Warum Hochsensible ein besonderes Bewerbungscoaching brauchen.

Aktualisiert: 18. Apr.


So, da sitze ich nun. Mit einem Test vor meiner Nase. So einer, von der Arbeitsagentur. Ich soll alles Mögliche ankreuzen, um dann herauszufinden was ich kann. Potenzialanalyse heisst das auf Fachmännisch. OK also los. Frage eins: Wo liegen Ihre Interessen? Oh! Ok! Da, da und ach ja, da ja auch...



In meinem Kopf geht der Kreisel los, nimmt an Fahrt auf und wird irgendwann zum Tornado. Es rauscht! Dazu gesellt sich stakkatomäßig der immer wiederkehrende Satz: Du musst eine Antwort finden - du musst - du musst - du musst. Und schon bin ich raus. WAS meinen die denn? Ich kann doch hier niemals alles aufschreiben, was mich interessiert. Nur beruflich? Auch sonst? Und das, was ich ankreuzen könnte, passt bzw. reicht nicht.

Es gäbe ein total falsches Bild von mir. HILFE!



Hochsensible auf dem Arbeitsmarkt


Der Arbeitsmarkt und Bewerbungsverfahren sind (noch) nicht auf HSP Menschen zugeschnitten. Dort gibt es dich nicht. Dadurch hast du es als hochsensibler, hochbegabter, hochsensitiver oder auch feinfühliger Mensch oft schwerer. Es gibt viel zu selten ein Bewusstsein für die Bedürfnisse von HSP und noch seltener Möglichkeiten darauf einzugehen. Die Hilflosigkeit der BeraterInnen ist oft deutlich sichtbar daran, dass sie dich in Maßnahmen stecken, die für dich der blanke Horror sind. Normen die zu erfüllen sind, Schubladen, in die du nicht passt und viele, zu laute Mitmenschen drängeln sich vor. Und überhaupt, diese Art der Selbstdarstellung ist sowas von nicht deins. Oft heisst es dann: du willst nicht, bist faul, kooperierst nicht, nutzt eine Ausrede. Das du auf diese Art und Weise nicht liefern kannst, wird oft nicht erkannt. Du brauchst eine andere Art der Unterstützung, andere Fragen, eine andere Vorgehensweise. Und du brauchst unbedingt Jemanden, der/die die Thematik HSP gut kennt. Denn dann kannst du auch! Denn du willst ja!



Und ja, wir wollen! Und nein, wir wollen nicht.


Wir wollen:

  • Augenhöhe, Respekt, Verständnis

  • eine Arbeit die wir gerne machen

  • einen Chef der uns wertschätzt

  • Menschlichkeit, Freundlichkeit

  • das Gefühl etwas sinnvolles zu tun

  • einen angenehmen Arbeitsplatz

  • eine gesunde Work-Life Balance

  • Ideen einbringen dürfen

  • Teamarbeit die Spaß macht



Wir wollen nicht:

  • sinnlos Stunden schinden

  • hirnlos Vorgaben erfüllen

  • Chefs die nicht führen können

  • Mobbing oder ähnliche Plagen

  • funktionieren müssen

  • uns rechtfertigen dafür, wie wir sind

  • Konkurenzgerangel mit KollegInnen

  • Stress, schlechte Laune, Überforderung

  • miese Bezahlung



Dein Berater will aber von dir,


dass du funktionierst und mitarbeitest. Er will dich unterstützen und schliesslich vermitteln. Das ist sein Job, darum gehts. Und es ist nicht mal etwas persönliches dabei. Ein Berater hat im Schnitt etwas zwischen 150 und 300 Kunden. Noch Fragen? Und du glaubst: Was kann ich denn jetzt machen? Das System ist nun mal so. Wenn ich nicht mitspiele, dann schmeißen die mich raus oder ich finde nie einen Job. Ja, diese Gedanken kenne ich alle. Genau so. Von meiner eigenen Arbeitslosigkeit 2012 und inzwischen noch viel besser, von meinen neun Jahren Begleitung von HSP als Jobcoach und Dozentin im Bildungswesen. Ich kenne also beide Seiten. Meine Idee dazu:




Wenn DU glasklar hast, was du möchtest, erleichterst du den BeraterInnen ihre Arbeit.


Das mögen sie, weil es auch ihre eigene Arbeit unterstützt. Genau aus diesem Grund bewilligen sie meistens ein Coaching. Durch das Coaching erarbeitest du dir deinen Weg. Den, der zu dir passt, den du gerne gehst, bei dem du motiviert bist und wo du das Gefühl hast, es ist ok für dich. Das geht nicht? Oh doch! Kannst du nicht? Mag sein, ist ok, dann gönn dir Hilfe.




Was ein Bewerbungscoaching für dich tun kann


Ursprünglich war ein Bewerbungscoaching dazu da, Unterlagen zu erstellen und Bewerbungen abzuschicken. Inzwischen kann ein gutes Coaching so viel mehr. Bewerbung ist so umfangreich und vielfältig, dass es fast ein Studium dafür braucht. Vorgaben, Normen, Abläufe sind nur ein kleiner Teil davon. Hinzu kommen Hemnisse oder Blockaden, Burnout oder Boreout. Was macht man heute noch? Was nicht? Wie stelle ich das dar etc. Genau das erarbeitet ein Bewerbungscoach gemeinsam mit dir. Idealer Weise so, dass du danach alleine weiter kannst.






Und da geht noch so viel mehr...

Weitere Inhalte bei einem Bewerbungscoaching können sein:


  • Erarbeiten von neuen Perspektiven

  • Berufsfindung (nein, kein Test :))

  • Bedürfnissermittlung

  • Stressmanagement

  • Zeitmanagement

  • Aufarbeitung unschöner Erfahrungen (Mobbing, Burnout o. ä.)

  • Stärken des Selbstbewusstseins

  • Kommunikation, Auftreten, Körpersprache

  • Stilberatung, Typberatung

  • Sprach- und Gesprächstraining

  • und und und


Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, dich zu unterstützen. Und inzwischen sind wir in der Gesellschaft erfreulicher Weise soweit, dass viel langfristiger und nachhaltiger gedacht wird, als noch vor einigen Jahren. Ja, auch bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern. Zusammenarbeit ist möglich und gewollt. Da sitzen Menschen und ja, in der Regel wirklich nette und hilfsbereite. Sie wollen ja auch nicht, dass du morgen wieder vor der Tür stehst. Wohlmöglich noch frustrierter und hoffnungsloser als vorher.



Worauf es ankommt?


Naja ganz ehrlich? Zu 95% auf dich! Auf deine echte Mitarbeit. Je mehr davon, desto klarer ist dein Zeichen: Ich will! Und nein, das bedeutet nicht, dass du schon alles können und wissen musst. Es heisst nicht, dass du in Topform und hochmotiviert bist oder sogar schon weisst wohin es gehen soll. Es bedeutet, dass du bereit bist, dich auf einen Prozess einzulassen. Bereit dazu zu lernen, dich zu entwickeln und offen dafür, dich selbst zu entdecken. Es kommt darauf an, dass du ein JA für dich hast, denn um dich, und nur um dich, gehts bei dem Ganzen. Und natürlich gilt das für alle Menschen, egal ob HSP oder nicht.






Was ist beim Coaching für HSP anders?


Idealer Weise kennt sich dein Coach aus mit HSP oder ist idealer Weise selbst hochsensibel.

Er/Sie spricht deine Sprache, hat Verständnis für dich und deine Situation und kann eine Brücke zu deinem Berater bauen. Ideen, Perspektiven werden gemeinsam und in deinem Tempo entwickelt. Auch ungewöhnliche Wege werden in Betracht gezogen. Du wirst nicht abgestempelt, vorverurteilt und darfst so sein wie du bist.



Das Wissen, dass du ein HSP bist, kann einen immensen Unterschied machen:


Nicht als HSP erkannt

Als HSP erkannt

Du weisst nicht was du willst

Du findest alles spannend und interessant

Du bist faul, arbeitest nicht mit

Du bist überreizt, es ist zu viel auf einmal

Du kannst nichts wirklich

Du hast unendlich viele Talente

Du bist dumm

Du lernst anders, kommunizierst anders

Du bist zu ängstlich und zurückhaltend

Du redest nur, wenn es wichtig ist


Ja ich weiss. Das ist ziemlich plakativ und oberflächlich. Bitte denk dran, hier schreibt eine Hochsensible. All das, was in meinem Kopf zu diesem Thema rauscht, darf so minimiert und zusammengepackt werden, dass es für jeden lesbar und verständlich ist. Das ist auch für mich immer wieder irgnendwas zwischen spannender Übung und totaler Herausforderung.



Dein nächster Schritt könnte jetzt sein:


Möglichkeit 1: Für Arbeitssuchende und Arbeitslose. Du meldest ein Gespräch an bei deinem Berater und bittest um einen AVGS (Aktivierungs- und Förderungsgutschein). Das kannst du, wenn du dich sicher genug fühlst und gut mit deinem Berater klar kommst. Hast du diesen bekommen melde dich umgehend bei einem Coach deiner Wahl. Es gibt Bearbeitungsfristen die wichtig sind. Die Gutscheine haben ein Verfallsdatum (kein Scherz). Bürokratie dauert manchmal etwas länger und auch Coaches haben oft Wartezeiten.


Möglichkeit 2: Du nimmst Kontakt zu mir auf, sprichst mit mir und wir gehen den Weg ein Coaching zu beantragen gemeinsam. Mehr über mich findest du HIER und HIER

Und natürlich arbeite ich auch mit Menschen, die sich nicht zu Hochsensiblen zählen oder sich nicht sicher sind. Und natürlich auch mit Selbstzahlern, die sich coachen lassen wollen.



Wichtig zu wissen: Bewerbungscoachings über Gutscheine der Arbeitsagentur oder des Jobcenters sind für dich abslut kostenfrei.

Super oder? Na dann mal los!










59 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ein tolles Leben